Immergut, Version 2.1

2. Juni 2010 § Hinterlasse einen Kommentar

Über Kriterien der Bandauswahl, dritte Bühne, veränderte Spielzeiten und andere Probleme des „neuen“ Immerguts

Generationenwechsel, Umstrukturierung, Neuausrichtung…?

Bei all regionalpatriotischer und nostalgischer Liebe zum Immergut-Festival in Neustrelitz hat mich das veränderte Konzept des neuen Organisationsteams in diesem Jahr wenig überzeugt.

Natürlich war es klar, dass nach dem Weggang des Festivalmitbegründers Daniel Kempf frischer Wind in Mecklenburgs Musikperle kommen würde. Und warum auch nicht nach erfolgreichem Jahrzehnt mal etwas Neues ausprobieren? Doch auffällig halbherzig und nicht zu Ende gedacht wirken die gemachten Veränderungen.

Sicher, es fängt bei Kleinigkeiten an. Aber man vermisst sie schon ein wenig: die praktischen Ablaufplan-Kärtchen für die Hosentasche,  den großen Bibop-Bereich, die f6-Gimmicks und natürlich das alternative Essen auf dem Gelände. Wenn neben kleineren Fehlern allerdings die Spielzeiten der Bands im Programmheft am falschen Tag verzeichnet sind und einer der größeren Namen, Turbostaat, sogar noch ganz fehlt, dann kann dies den Festivalbesucher schon einmal durchaus ärgern.

Am offensichtlichsten war das neue Konzept sicher in Bezug auf die Birkenhain-Bühne: Ein kleines Zirkuszelt, charmant dekoriert mit einem vielleicht 30cm hohen Podest für die Künstler. Der Ort für ruhigere Acts und natürlich für die erstmals durchgeführten Lesungen. Wenig geeignet jedoch, sobald sich die Zuschauer, beispielsweise wegen des nassen Rasens, für das  Stehen entscheiden. Dann nämlich ist das Sehen nur noch den ersten drei Reihen vergönnt. Hören geht zumindest noch, sollte man meinen. Dies wird jedoch deutlich erschwert, wenn Bands der anderen Bühnen das Vorgetragene unweigerlich überschallen.

Starke Unprofessionalität drängt gar auf, wenn Künstler, darunter angesehene Musikgrößen wie William Fitzsimmons, auf dieser Bühne während ihrer Spielzeit durch schlimmste Rückkopplungen wiederholt gestört werden. Das ist dann nur noch peinlich für das eigentlich gute Image des Festivals.

Und überhaupt: Die diesjährige Bandauswahl. Unbestritten war das Line Up des vergangenen Jubiläumsjahres mit „Tomte“, „Die Sterne“, „Friskar Viljor“, „Olli Schulz und der Hund Marie“, „The Soundtrack Of Our Lives“,  „Virginia jetzt!“, „The Whitest Boy Alive“ und „Kettcar“ nicht zu toppen. Natürlich wird das Konzertgeschäft offensichtlich seit Jahren immer teurer. Und zugegeben auch sonst waren jedes Mal viele Bands dabei, von denen man noch nicht unbedingt etwas gehört hatte. Doch wo war jetzt eigentlich dieses Jahr der wirklich hochkarätige Headliner? Die Band, die tatsächlich Besucher zieht? Oder der größere musikalische Vertreter aus dem deutschen Indie-Pop-Bereich, der doch mindestens genauso zu den Wurzeln des Immerguts gehörte wie Bimmelbahn, See, Immergutzocken  und grüner Euter?  Nicht von ungefähr wurden dieses Jahr nicht alle 5000 Karten verkauft.

Schon ertappe ich mich bei dem Gedanken, vielleicht doch mit einer inzwischen langjährigen Tradition zu brechen und im nächsten Jahr lieber zum „Omas Teich“ oder dem „Appeltree Garden Festival“ zu fahren. Ostfriesland und Diepholz, meine neuen Neustrelitze?

Nein, das ist natürlich undenkbar. Die Gruppe der Durchschnitts-Immergutler, der ich sicher ebenfalls angehöre,  schätzt dieses Festival schließlich nicht nur wegen solch banaler Gründe. Es sind noch immer der sympathische Charakter des Events, die Überschaubarkeit der Anlage und die trotz allem weiterhin gute und entdeckungswerte Musik, die für mich und für viele Andere, Gründe sind, immer wieder Ende Mai an die Mecklenburger Seenplatte zurückzukehren.

Noch 259 Tage…

Weitere Informationen:
www.immergutrocken.de, die offizielle Website des Immergut-Festivals
– das immergut-blog des Anzeigenkuriers
Immergut-Spezial auf tv rostock
– schöne Festivalfotos auf der Website vom Kultur- und Stadtmagazin „0381“

Advertisements

Tagged:, ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Immergut, Version 2.1 auf Politur.

Meta

%d Bloggern gefällt das: